Bochum

Gemeinde anders denken

WOZU GEMEINDE? Es gab eine plausible Antwort auf diese Frage, es gibt sie nicht mehr. Die Ortsgemeinde als Sozialform des Evangeliums – es geht um nichts weniger – schrumpft auf einen Kern zusammen, der nicht mehr hat, was einem Kern Sinn verschafft: Fruchtfleisch. Wir tragen einer des anderen Last, aber nirgends Frucht. Oder doch? Hat sich – nach einem halben Jahrhundert Kirchenreform und Kirchenreformdebatte – vielleicht just das, was wir unter Gemeinde verstehen, unter der Hand verändert? Jener Hand, die uns segnet, sobald wir Früchte tragen? Wenn, sollten wir dem einmal Rechnung tragen.

 


Video zum Projekt „Gemeinde anders denken“
Bidergalerie zum Projekt „Gemeinde anders denken“

Kontakt

Kerstin Gralher,

Kerstin.Gralher@kircheundgesellschaft.de