Teamgeist

Die Idee

Ihr habt Ideen, Engagement und Gründungsmut, um mit anderen
zusammen ein startUp für die Kirche von morgen zu erfinden?

TeamGeist ist für Westfalen das Innovationsangebot der Evangelischen Kirche von morgen.

TeamGeist vernetzt und fördert Eure Ideen. 

TeamGeist möchte ein „Startplatz“ sein, damit Gottes Liebe, die Jesus Christus verkörpert, erfahrbar wird: neu und anders und mittendrin in Eurem Quartiers- und Sozialraum.

TeamGeist möchte ein „Gründungsraum“ sein. Hier findet Ihr Beratung und Begleitung und Support in spiritueller, fachlicher, juristischer und finanzieller Hinsicht.

TeamGeist bezeugt Gottes JA zur Welt und  eröffnet Gemeinschaft im Hören und Beten, im Feiern und Arbeiten. Dies geschieht in ökumenischer Weite.,

TeamGeist packt die Herausforderungen der Gegenwart an, sucht Gerechtigkeit und Frieden für die „Familie Mensch“ und setzt sich ein für die Bewahrung der Schöpfung.

TeamGeist zielt auf  „Konvivenz“, das Zusammenleben mit den Fremden als gegenseitiges Helfen, wechselseitiges Lernen und gemeinsames Feiern.

TeamGeist ist an der Wirksamkeit gemeinsamer Projekte interessiert und achtet religionssensibel auf die inneren Ressourcen von Menschen.

TeamGeist ist ein kreativer Weg hin zu neuen Gemeinschaften, welche die Ortsgemeinde als kirchliche Orte der Zukunft ergänzen. (Die Anglikanische Kirche nennt sie „Fresh X“ und redet von „mixed economy“.

Projekte

Projektanträge können laufend gestellt werden. Projekte im Rahmen von bis zu 200.000 € TeamGeist-Förderung werden zweimal jährlich jeweils im Frühjahr und im Herbst ausgewählt.

Am 30. April 2022 wurden nun schon zum 4. Mal TeamGeist-Förderpreise vergeben, diesmal in einer Gesamthöhe von rund 50.000 €.

Wolfram Scharenberg, Pressesprecher des Landeskirchenamtes in Bielefeld, schreibt über die Preisverleihung:

TeamGeist vergab Förderpreise an zwei westfälische Projekte:
„SpiritPoint“ und „Sound & Silence“

Ausgezeichnet wurden diesmal Projekte aus der Familienbildung und der modernen Gottesdienstgestaltung. So war die Evangelische Kirchengemeinde Bocholt mit ihrer Bewerbung für das Projekt „SpiritPoint für Familien – offen.herzlich.lebendig“ erfolgreich. Damit will sie Familien mit ihren besonderen Bedürfnissen besonders in den Blick nehmen. Das Projekt startet am 1. September und wird in Kooperation mit der Familienbildungsarbeit im Kirchenkreis Steinfeld-Coefeld-Borken, mit dem Jobcenter Bocholt und der Stadtverwaltung Bocholt durchgeführt.

Im Bocholter Bonhoeffer-Haus soll ein Ort entstehen, an dem Familien Angebote in den Bereichen Bewegung, Gesundheit und Wohlbefinden wahrnehmen können, es gibt Aktionen wie Vater-Kind-Zelten, Familienpilgern oder Erste-Hilfe-Kurse und auch Gottesdienste können die Familien in ihnen angemessener Form miteinander feiern.

Gemeindepädagogin Sandra Wildgrube-Dieckmann und Kirchmeister Gebhart Groth nahmen die Auszeichnung bei der Preisvergabe in Witten vom Theologischen Vizepräsidenten der Evangelischen Kirche von Westfalen, Ulf Schlüter, entgegen.

Der zeichnete auch das zweite Projekt der aktuellen TeamGeist-Preisvergabe aus: „Sound & Silence“ aus der Evangelischen Kirchengemeinde Pelkum-Wiescherhöfen im Kirchenkreis Hamm. Darunter verbergen sich Gottesdienste mit Musik und Stille, die Menschen aller Altersstufen mit ihrer Musik und eigenen spirituellen Elementen ansprechen. Gestaltet wird die Gottesdienstreihe von Ulrike Egermann, ehemalige Pop-Kirchenmusikerin der Jugendkirche Hamm, und ihrer Band, sowie Pfarrer Matthias Eichel. Die Band von „Sound & Silence“ steuerte auch gleich selbst den Rahmen zur Preisverleihung bei und begeisterte das kleine Auditorium, das sich zur Preisvergabe zusammengefunden hatte.

Zweimal im Jahr verleiht TeamGeist Förderpreise an Projekte, die sich dafür vorab beim Innovationsfonds bewerben können. Damit unterstützt der Fonds „StartUps für die Kirche von morgen“.

Zur Förderpreisvergabe im Frühjahr 2022 wurden 2 Anträge eingereicht und beide hat die Kirchenleitung auf Empfehlung der TeamGeist-Projektgruppe zur Förderung ausgewählt und ihnen den TeamGeist-Förderpreis 2022 verliehen:

TeamGeist Förderprojekt 2022

Hamm, Friedenskirche

Sound and Silence

Musik und Stille bilden den Raum, in den wir einladen. Ein Gottesdienst, der geistliche Impulse, moderne Bandmusik, Stille, Gebet und Weltoffenheit miteinander verbindet. Menschen einen Ort zu schaffen, an dem sie auftanken können, an dem Impulse für das Leben und den Glauben gegeben werden, zeitgemäß, authentisch, einladend, das ist unser Ziel.

TeamGeist Förderprojekt 2022

Bonhoeffer-Haus der Ev.Kirchgemeinde in Bocholt

SpiritPoint für Familien

Familien verstärkt in den Blick zu nehmen, sich an ihren Bedürfnissen zu orientieren, ist für Kirche und Gesellschaft eine Investition in die nächste Generation, denn Familien sind unsere Zukunft. Dafür braucht es eine Kirche, die sich an der Lebenswelt von Familien in der Gemeinde und Sozialraum orientiert, diese in den Mittelpunkt stellt und gemeinwesenorientiert agiert, damit Familien den christlichen Glauben wieder neu entdecken und leben können.

Kleine Anträge „Tiny TeamGeist“ bis 2.500 € werden kurzfristig und ohne Fristen entschieden.

Termine

Workshoptag 2022 zum Thema Fundraising

„Das Geld ist da, nur noch nicht hier“ –
Wir lernen Fundraising kennen!
Welche Möglichkeiten der Finanzierung von Projekten über Fundraising gibt es?
Wie gewinne ich mögliche Spender*innen für mein Projekt?
Wie schreibe ich einen Spendenbrief?
Welche Stiftungen könnten zu meinem Projekt passen?
Wie sind die rechtlichen Grundlagen und
die Vorgaben des Datenschutzes?

Wir laden herzlich ein zum TeamGeist-Workshop
„Fundraising“
von 17.00 – 20.30 Uhr per Zoom!

Über das unten stehende Formular kannst du dich jetzt anmelden:








    Workshops

    Hier findet ihr Infos und Material aus den letzten Workshops …

    Social Media

    Bewerben

    Projektanträge stellen können Mitglieder der Evangelischen Kirche von Westfalen, kirchliche Körperschaften und Einrichtungen (Kirchengemeinden, Kirchenkreise, Institute, Ämter, Werke etc.), kirchliche Initiativen und Gemeinschaften. – Kooperationen sind übrigens ausdrücklich erwünscht: sozialgesellschaftlich, innerkirchlich und ökumenisch.

    Die Landeskirche hat insgesamt 3 Millionen Euro für diesen Innovationsfonds bereitgestellt.

    Am Anfang braucht es Eure Idee und dazu auch ein Team – und dann ganz viel Team-Geist! 
    Was möchte Gott bei Euch tun, mit wem werdet Ihr zusammen unterwegs sein? Wie sieht Euer Quartiers- und/oder Sozialraum dafür aus? Welche Kooperationspartner*innen gibt es und welche könnte es noch geben? Mit welchen kirchlichen Orten seid ihr bereits verbunden? Wer könnte zu Eurer Projektidee einen unterstützenden Empfehlungsbrief schreiben?

    Wir wünschen uns von Euch nicht nur eine Text-Beschreibung, sondern auch eine Visualisierung Euer Projektidee mit Fotos und einem kurzen Video – und natürlich zu gegebener Zeit einen Finanzierungsplan. 

    Projekte können bis zu einer Maximalhöhe von 200.000 € gefördert werden; sie haben dann im Regelfall ein erweitertes Finanzierungskonzept auf mehrere Förderjahre. Die Laufzeit des Fonds insgesamt ist befristet bis einschließlich 2025.

    Es werden keine „Einzelveranstaltungen“ gefördert, sondern exemplarische Projekte mit impulsgebendem Potential, die nachhaltige Relevanz besitzen und zur Nachahmung und zum Transfer reizen.

    Vor und vielleicht auch während der Bewerbung solltet Ihr Kontakt mit dem Geschäftsführer (Pfarrer Andres Michael Kuhn) aufnehmen. Ein guter Projektantrag braucht viele Gespräche – und seine Zeit.

    Die Förderpreisvergabe erfolgt jeweils am 30. April und 31. Oktober. Im Rahmen der Bewerbung sollen für die fünfte Förderrunde (Herbst 2022) die ersten Bereiche des Antragsformulars (1-3) bis zum 10. Juli 2022 ausgefüllt werden. Eine finale Einreichung der Online-Bewerbung soll dann bis zum 15. September 2022 erfolgen.

    Weitere Informationen findet Ihr in unseren Förderrichtlinien (Beschluss des Landeskirchenamts vom 29.09.2020).

    Eine neue Option: Tiny TeamGeist

    Die bisher eingeführte Antragstellung ist Euch „eine Nummer zu groß“, Ihr habt eine gute Idee, die Ihr mit wenig Mitteln schnell umsetzen könnt? Dann gibt es für Euch die Förderaktion „Tiny TeamGeist“, bei der die Anträge innerhalb von 4 Wochen entschieden werden.

    Tiny TeamGeist fördert auf niedrigschwellige Weise Vorhaben und Projekte von Personen und kirchlichen  Initiativen, die für gewöhnlich keinen eigenen Zugang zu Kirchensteuermitteln und vergleichbaren Finanzierungsquellen haben. Das können z.B. anteilige Materialkosten für den Start eines innovatives Projektes, die Kosten für Referent*innen im Rahmen einer nachhaltigen Projektplanung oder unterstützende Schritte zur Entwicklung von Fundraising-Maßnahmen für neue Ideen sein. Einzelveranstaltungen, die konzeptionell keine nachhaltige Innovationskraft für die angesprochene Zielgruppe erkennen lassen, sind  nicht förderfähig.

    Es wird einmalig ein Betrag von bis zu 2500 € zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen findet Ihr in unseren Rahmenbedingungen.

    Registriert Euch hier bei TeamGeist und füllt – immer online – den „großen“ oder den „kleinen“ Antrag auf TeamGeist-Förderung aus.

    Du hast dich schon registriert? Dann klicke hier.

    Kontakt

    Pfarrer Andres Michael Kuhn
    Geschäftsführer TeamGeist
    Innovationsfonds EKvW

    Olpe 35

    44135 Dortmund

    0231-5409-67
    info@teamgeist.jetzt

      Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder






      Weiterführende Links

      Die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) ist als Landeskirche die Verantwortungsträgerin von TeamGeist. Näheres zu ihrer Struktur und zu ihren Themen und Angeboten finden ihr hier:

      Das Institut für Gemeindeentwicklung und Missionarische Dienste (igm) verknüpft die drei Themenfelder: „Zugänge eröffnen“, „Glaube im Gespräch“ und „Gemeinde entwickeln“. Es befindet sich im Haus Landeskirchlicher Dienste in 44135 Dortmund, Olpe 35. Hier ist auch TeamGeist büromäßig angebunden.

      Der Arbeitsbereich „Gemeinden geistlich begleiten“ im igm berät Gemeinden und Projekte bei der Visionsbildung von einem verheißungsorientierten Ansatz aus. 

      In der Gemeindeberatung und Organisationsentwicklung im igm findet sich ein professionelles Beratungsteam, das die kirchlichen Rahmenbedingungen gut kennt und unabhängig berät. Dabei sind auch startUps für die Kirche von morgen im Blick.

      Das Team für Fundraising im Landeskirchenamt der EKvW sorgt für  Bildung- und Materialangebote und ist im Verbund mit den Fundraising-Berater*innen der Kirchenkreise in Westfalen ansprechbar für Begleitung und Beratung zur Umsetzung von Innovationsprojekten.

      Die Stadtkirchenarbeit  im igm eröffnet thematische Zugänge zu Kirche im urbanen Kontext, verknüpft Stadtkirchen in Westfalen und berät konzeptionell, um neue Angebote für die Stadt zu entwickeln und zu erproben.

      Der Arbeitsschwerpunkt „Kirche im Quartier“ des Instituts für Kirche und Gesellschaft in Haus Villigst berät und unterstützt zur Wahrnehmung des Sozialraums, um eine nachhaltige Quartiersentwicklung mit anderen Partner*innen anzustoßen.

      Fresh Expressions (Fresh-X) in der Evangelischen Kirche von Westfalen sind neue Ausdrucksformen gemeindlichen Lebens, die vor allem aus Impulsen der Anglikanischen Kirche inspiriert wurden: missional – kontextuell – lebensverändernd und gemeindebildend. Innovationsprojekte auf dem Weg zu neuen Gemeindeformen, die die Ortsgemeinde ergänzen (anglikanisch: mixed economy) werden im igm begleitet und unterstützt.

      Das Amt für Jugendarbeit in Haus Villigst verbindet in seinem Fachbereich Glaube und Leben fresh-X und Jugendarbeit. Innovative Projekte junger Menschen werden bei Fragen der Spiritualität und der Glaubenskommunikation unterstützt.