Die Idee

Ihr habt Ideen, Engagement und Gründungsmut, um mit anderen
zusammen ein startUp für die Kirche von morgen zu erfinden?

TeamGEIST ist für Westfalen das Innovationsangebot der Evangelischen Kirche von morgen.

TeamGEIST vernetzt und fördert Eure Ideen. 

TeamGEIST möchte ein „Startplatz“ sein, damit Gottes Liebe, die Jesus Christus verkörpert, erfahrbar wird: neu und anders und mittendrin in Eurem Quartiers- und Sozialraum.

TeamGEIST möchte ein „Gründungsraum“ sein. Hier findet Ihr Beratung und Begleitung und Support in spiritueller, fachlicher, juristischer und finanzieller Hinsicht.

TeamGEIST bezeugt Gottes JA zur Welt und  eröffnet Gemeinschaft im Hören und Beten, im Feiern und Arbeiten. Dies geschieht in ökumenischer Weite.,

TeamGEIST packt die Herausforderungen der Gegenwart an, sucht Gerechtigkeit und Frieden für die „Familie Mensch“ und setzt sich ein für die Bewahrung der Schöpfung.

TeamGEIST zielt auf  „Konvivenz“, das Zusammenleben mit den Fremden als gegenseitiges Helfen, wechselseitiges Lernen und gemeinsames Feiern.

TeamGEIST ist an der Wirksamkeit gemeinsamer Projekte interessiert und achtet religionssensibel auf die inneren Ressourcen von Menschen.

TeamGEIST ist ein kreativer Weg hin zu neuen Gemeinschaften, welche die Ortsgemeinde als kirchliche Orte der Zukunft ergänzen. (Die Anglikanische Kirche nennt sie „Fresh X“ und redet von „mixed economy“.

Projekte

Projektanträge können laufend gestellt werden. Projekte mit einem Fördervolumen von bis zu 200.000 werden im September 2024 ausgewählt; die Förderpreisvergabe findet im Oktober des Jahres statt. Hier findet Ihr den kompletten Antrag im Überblick als PDF zum Download.

Kathrin Bennemann schreibt über die TeamGEIST-Veranstaltung am 31. Oktober 2023 in Hamm:

TeamGEIST – Netzwerktreffen und Förderpreisvergabe

Bereits zum sechsten Mal gab es eine Förderpreisvergabe des Projekts „TeamGEIST“. Das erste Mal im Gerd-Bucerius-Saal in Hamm und zum ersten Mal in Verbindung mit dem TeamGEIST-Netzwerktreffen.

Der Name ist Programm: Der für die Jahre 2020 bis 2025 mit insgesamt drei Millionen Euro ausgestattete Innovationsfonds TeamGEIST der Evangelischen Kirche von Westfalen fördert kirchliche „Start-ups für die Kirche von morgen“ mit zukunftsweisenden Projekten und Modellen christlichen Lebens. Gesucht werden also Menschen und Initiativen mit Ideen, Engagement und Gründungsmut. Unterstützt werden nicht nur mittlere und große Projekte mit Summen bis maximal 200 000 Euro, die sich über mehrere Jahre verteilen, sondern auch kleine „Tiny-TeamGEIST Projekte“ mit bis zu 2.500 Euro.

Am Dienstag, 31. Oktober – passenderweise am Reformationstag – wurden drei Förderpreise mit einer Gesamtsumme in Höhe von 272 500 Euro vergeben. Ein Gremium von 13 Personen hatte diese drei Projekte aus zahlreichen Bewerbungen ausgesucht. Durch den Nachmittag führte Klaus-Martin Strunk (Geschäftsführer TeamGEIST). Projekte, die schon eine Förderung erhalten hatten, wurden vorgestellt. So wurde die Veranstaltung zum Beispiel von der Band „Sound and Silence“ aus Hamm musikalisch begleitet, die sich 2022 über eine Förderung freuen durfte. In den Pausen konnten sich die Besucher an Ständen im Foyer über weitere Projekte informieren.

Nach verschiedenen Vorträgen war es dann endlich so weit: die neuen Gewinner des Förderpreises TeamGEIST wurden von Ulf Schlüter (Theologischer Vizepräsident Landeskirchenamt) per Kurzfilm vorgestellt. Dem Projekt „Gemeinsam statt einsam – diakonisch, intergenerativ & aufsuchend“ aus Olfen kamen 47 500 Euro zugute, um damit eine Vernetzung der „Knotenpunkte Familie – Senioren – Geflüchtete – Nachbarschaftshilfe“ zu fördern. Damit soll ein Gemeinwesen orientierter Dienst mit Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen aufgebaut werden, der mit Senioren und Familien direkten Kontakt aufnehmen oder in vorhandenen Gruppen auch durch Besuche, diese beraten, unterstützen und ihnen helfen soll, den Anschluss an die Gemeinschaft zu finden.

Mit dem Projekt PauLA der Kirchengemeinde Bochum-Langendreer soll eine leerstehende Kirche zu einem Ort der Begegnung für Kinder, Jugendliche und ihre Familien werden. Vorwiegend junge Menschen stehen somit im Fokus. Ein Raum, der viele Jahre für gottesdienstliche Veranstaltungen genutzt wurde, wird nun umgestaltet und einer neuen, vielfältigen Nutzung zugeführt. Dafür sorgen Seil- und Kletterelemente für Konfis, Jugendgruppen oder Schulklassen und ein Indoor-/Winterspielplatz, aber auch „Kaffee, Kuchen, Klüngeln“ für Eltern. Eine multifunktionale Nutzung ist somit möglich. Dieses Projekt wird mit 100 000 Euro bezuschusst.

Ein weiterer Förderpreis im Wert von 125 000 Euro ging an das Projekt „Gastliche Herberge“ aus Borchen. Dieses richtet sich an Menschen, die eine Herberge und Schutz auf Zeit brauchen. Das können Geflüchtete oder Asylsuchende sein, deren Anträge entweder abgelehnt oder nicht angenommen wurden. Denn deren einzige Chance ist es oftmals, dass kirchliche Einrichtungen und Projekte sich ihrer annehmen.

Zum Abschluss durften die Konfirmanden der letzten Jahrgänge aus Hamm den Saal „stürmen“ und ausgelassen bis in den späten Abend feiern. Auch dies gehörte zu dem Projekt „Konfi-Zeit“, das 2021 durch TeamGEIST gefördert wurde.

TeamGeist Förderprojekt 2023

Olfen, Ev. Kirchenkreis Münster

Gemeinsam statt Einsam

Wir wollen einen nachhaltigen, Gemeinwesen-orientierten Dienst im Sozialraum aufbauen … … im Kontext wachsender Ungewissheit, … mit Ehrenamtlichen und professionellen Hauptamtlichen, … die mit Senioren und Familien direkten Kontakt aufnehmen – in vorhandenen Gruppen und durch Besuche – sie beraten und unterstützen und ihnen helfen, Anschluss an Gemeinschaft zu finden, … mit gleichzeitiger Vernetzung mit anderen Akteur*innen vor Ort, … mit einer agilen Vorgehensweise im Team.

TeamGeist Förderprojekt 2023

Borchen, Ev. Kirchenkreis Paderborn

Gastliche Herberge

Wenn deine Hand es vermag verweigere dich nicht, dem Bedürftigen Gutes zu tun! Wir sind in der glücklichen Lage, durch unser eigentlich viel zu großes Gemeindehaus richtig viel Gutes zu tun für Menschen, die sehr bedürftig sind: Geflüchtete aus der Ukraine können bei uns Wohnraum und Herberge finden. Geflüchtete im Kirchenasyl finden Schutz vor Verfolgung und Ablehnung. Gemeinsam schaffen wir einen Lebens-, Wohn, Lern-und Begegnungsraum, in dem das Evangelium Christi lebt. Alle machen mit!

TeamGeist Förderprojekt 2022

Kirchenkreis Bochum und Ev. Kirchengemeinde Langendreer

PauLA – Kletterkirche und Winterspielplatz

PauLA – Kirche neu erleben! An Seilen schwebend durch den Raum – ein Spielplatz mit Dach und Altar… Kirche ist doch das verstaubte Haus und die klappernde Institution. Denkste! PauLA, ist anders – ein Raum in dem Nachbarn und Eltern sich treffen und ihre Kinder im Trockenen toben dürfen. PauLA ist ein Ort wo Jugendarbeit buchstäblich an Seilen hängt und Gruppen Erlebnispädagogik erleben können. PauLA – ein Raum voller Leben

Kleine Anträge „Tiny TeamGEIST“ bis 2.500 € werden kurzfristig und ohne Fristen entschieden.

Termine

Aktuell gibt es keine bevorstehenden Termine.

Workshops/Netzwerktreffen

Hier findet ihr Infos und Material aus den letzten Workshops und Netzwerktreffen …

Social Media

Bewerben

Projektanträge stellen können Mitglieder der Evangelischen Kirche von Westfalen, kirchliche Körperschaften und Einrichtungen (Kirchengemeinden, Kirchenkreise, Institute, Ämter, Werke etc.), kirchliche Initiativen und Gemeinschaften. – Kooperationen sind übrigens ausdrücklich erwünscht: sozialgesellschaftlich, innerkirchlich und ökumenisch.

Die Landeskirche hat insgesamt 3 Millionen Euro für diesen Innovationsfonds bereitgestellt.

Am Anfang braucht es Eure Idee und dazu auch ein Team – und dann ganz viel Team-Geist! 
Was möchte Gott bei Euch tun, mit wem werdet Ihr zusammen unterwegs sein? Wie sieht Euer Quartiers- und/oder Sozialraum dafür aus? Welche Kooperationspartner*innen gibt es und welche könnte es noch geben? Mit welchen kirchlichen Orten seid ihr bereits verbunden? Wer könnte zu Eurer Projektidee einen unterstützenden Empfehlungsbrief schreiben?

Wir wünschen uns von Euch nicht nur eine Text-Beschreibung, sondern auch eine Visualisierung Euer Projektidee mit Fotos und einem kurzen Video – und natürlich zu gegebener Zeit einen Finanzierungsplan. 

Projekte können bis zu einer Maximalhöhe von 200.000 € gefördert werden; sie haben dann im Regelfall ein erweitertes Finanzierungskonzept auf mehrere Förderjahre. Die Laufzeit des Fonds insgesamt ist befristet bis einschließlich 2025.

Es werden keine „Einzelveranstaltungen“ gefördert, sondern exemplarische Projekte mit impulsgebendem Potential, die nachhaltige Relevanz besitzen und zur Nachahmung und zum Transfer reizen.

Vor und vielleicht auch während der Bewerbung solltet Ihr Kontakt mit dem Geschäftsführer (Klaus-Martin Strunk) aufnehmen. Ein guter Projektantrag braucht viele Gespräche – und seine Zeit.

Für diese 7. Förderrunde sind die ersten Bereiche des Antragsformulars (1 – 3) bis zum 1. Juli 2024 auszufüllen, der Antrag kann dann bis zum 13. September 2024 final eingereicht werden.

Weitere Informationen findet Ihr in unseren Förderrichtlinien (Beschluss des Landeskirchenamts vom 29.09.2020).

Eine neue Option: Tiny TeamGEIST

Die bisher eingeführte Antragstellung ist Euch „eine Nummer zu groß“, Ihr habt eine gute Idee, die Ihr mit wenig Mitteln schnell umsetzen könnt? Dann gibt es für Euch die Förderaktion „Tiny TeamGEIST“, bei der die Anträge innerhalb von 4 Wochen entschieden werden.

Tiny TeamGEIST fördert auf niedrigschwellige Weise Vorhaben und Projekte von Personen und kirchlichen  Initiativen, die für gewöhnlich keinen eigenen Zugang zu Kirchensteuermitteln und vergleichbaren Finanzierungsquellen haben. Das können z.B. anteilige Materialkosten für den Start eines innovatives Projektes, die Kosten für Referent*innen im Rahmen einer nachhaltigen Projektplanung oder unterstützende Schritte zur Entwicklung von Fundraising-Maßnahmen für neue Ideen sein. Einzelveranstaltungen, die konzeptionell keine nachhaltige Innovationskraft für die angesprochene Zielgruppe erkennen lassen, sind  nicht förderfähig.

Es wird einmalig ein Betrag von bis zu 2500 € zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen findet Ihr in unseren Rahmenbedingungen.

Registriert Euch hier bei TeamGEIST und füllt – immer online – den „großen“ oder den „kleinen“ Antrag auf TeamGEIST-Förderung aus.

Du hast dich schon registriert? Dann klicke hier.

Kontakt

Klaus-Martin Strunk
Geschäftsführer TeamGEIST
Innovationsfonds EKvW

Olpe 35

44135 Dortmund

0231-5409-67
info@teamgeist.jetzt

    Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder








    Weiterführende Links

    Die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) ist als Landeskirche die Verantwortungsträgerin von TeamGEIST. Näheres zu ihrer Struktur und zu ihren Themen und Angeboten finden ihr hier:

    Das oikos-Institut – für Mission und Ökumene verknüpft die drei Themenfelder: „Zugänge eröffnen“, „Glaube im Gespräch“ und „Gemeinde entwickeln“. Es befindet sich im Haus Landeskirchlicher Dienste in 44135 Dortmund, Olpe 35. Hier ist auch TeamGEIST büromäßig angebunden.

    Der Arbeitsbereich „zum Glauben einladen“ im oikos-Institut berät Gemeinden und Projekte bei der Visionsbildung von einem verheißungsorientierten Ansatz aus.

    In der Gemeindeberatung und Organisationsentwicklung im oikos-Institut findet sich ein professionelles Beratungsteam, das die kirchlichen Rahmenbedingungen gut kennt und unabhängig berät. Dabei sind auch startUps für die Kirche von morgen im Blick.

    Das Team für Fundraising im Landeskirchenamt der EKvW sorgt für Bildung- und Materialangebote und ist im Verbund mit den Fundraising-Berater*innen der Kirchenkreise in Westfalen ansprechbar für Begleitung und Beratung zur Umsetzung von Innovationsprojekten.

    Die Stadtkirchenarbeit im oikos-Institut eröffnet thematische Zugänge zu Kirche im urbanen Kontext, verknüpft Stadtkirchen in Westfalen und berät konzeptionell, um neue Angebote für die Stadt zu entwickeln und zu erproben.

    Der Arbeitsschwerpunkt „Kirche im Quartier“ des Instituts für Kirche und Gesellschaft in Haus Villigst berät und unterstützt zur Wahrnehmung des Sozialraums, um eine nachhaltige Quartiersentwicklung mit anderen Partner*innen anzustoßen.

    Fresh Expressions (Fresh-X) in der Evangelischen Kirche von Westfalen sind neue Ausdrucksformen gemeindlichen Lebens, die vor allem aus Impulsen der Anglikanischen Kirche inspiriert wurden: missional – kontextuell – lebensverändernd und gemeindebildend. Innovationsprojekte auf dem Weg zu neuen Gemeindeformen, die die Ortsgemeinde ergänzen (anglikanisch: mixed economy) werden im oikos-Institut begleitet und unterstützt.

    Das Amt für Jugendarbeit in Haus Villigst verbindet in seinem Fachbereich Glaube und Leben fresh-X und Jugendarbeit. Innovative Projekte junger Menschen werden bei Fragen der Spiritualität und der Glaubenskommunikation unterstützt.